Downloads

Die Bauanleitungen von Tamiya sind immer in drei Sprachen gedruckt: Englisch, Deutsch und Französisch. Dadurch lässt sich die Anleitung auf jeden Fall verstehen. Tamiya druckt dabei immer in schwarz/weiss und bebildert die Anleitung mit typischen Konstruktionsgrafiken.

M02-Chassis

Obwohl schon vor über 20 Jahren auf den Markt gebracht, ist die Bauanleitung für das M02-Chassis als PDF verfügbar. Die Anleitung kann im Prinzip auch für das M01-Chassis verwendet werden. Lediglich der Servo ist anders positioniert, um Frontantrieb beim M01 und Heckantrieb beim M02 zu ermöglichen.

M03-Chassis

Vom M03-Chassis gibt es auch eine R-Variante. Diese ist mittlerweie sehr selten zu bekommen und gilt als Sammlerstück.

M04-Chassis

Auch das M04-Chassis lässt sich in verschiedenen Längen aufbauen (M04-M und M04-L). Die Fahreigenschaften sind gerade mit langem Radstand von 239mm besonders, weil das Chassis heckgetrieben ist und der Motor hinter der Hinterachse sitzt.

M05-Chassis

Die Bauanleitung liegt auch jedem Bausatz von TAMIYA in gedruckter Version bei. Wer aber gerne mal auf dem Tablet ein paar Details überprüfen möchte, ist mit der PDF-Version gut bedient. Hier werden auch die verschiedenen Aufbauten für die unterschiedlichen Längen (M-05S, M-05M und M-05L) beschrieben. Am Ende finden sich auch ein paar Tipps für das "leichte" Tuning (Hop-Up Parts von TAMIYA).

Mit der Version 2 des M-05 Pro Chassis nimmt TAMIYA einige Veränderungen vor: Durch die viereckige Akku-Öffnung passen auch LiPo-Akkus im eckigen Hardcase in das Chassis! Außerdem wurde für eine bessere Straßenlage der Servo etwas tiefer gesetzt. Wer weitere Details wissen möchte, kann sich die Bauanleitung genauer ansehen.

Aktuell ist die Version M05 Ver.II R, die neben veränderten Dämpfern vor allem auf Gewichtsreduktion setzt und daher standardmäßig viele Alu-Teile beinhaltet. Diese Chassis-Version ist bis auf die Öldruck-Stoßdämpfer ganz in schwarz gehalten und enthält spezielle CVD-Achsantriebe mit Doppelgelenk.

M06-Chassis

Das M06-Chassis besitzt Heckantrieb und ist somit im Aufbau sehr unterschiedlich zum M05-Chassis. Dennoch gibt es ein paar übereinstimmende Teile - beispielsweise die Aufhängung der Räder. Mehr dazu auch unter Tuning für den M05/M06.

Der Motor liegt beim M06-Chassis noch hinter der Hinterachse - das ist der sogenannte RR-Aufbau. Daraus ergibt sich eine tolle Straßenlage und ein sehr spezielles Fahrverhalten. Außerdem lassen sich damit sehr authentische Aufbauten erreichen. Beispielsweise bei der Verwendung eines Porsche 911 - Bodies - auch beim Original liegt ja der Motor bekanntlich im Heck. Eine Besonderheit beim M06-Chassis stellt die PRO-Version dar. Viele Teile sind hier optisch verändert, wobei die Farben Rot und Chrom dominieren. Auch dieses Chassis ist wie das M03-R Chassis mittlerweile selten und wird zu hohen Preisen gehandelt.

MF01X-Chassis

Ein M-Chassis für's Gelände ist das MF01-X Chassis. Es ist allradgetrieben und mit einem Heckmotor ausgestattet.

TA-05 M-Four

Ein ganz spezielles Chassis im "M-Format", also mit 210mm Radstand, ist das TA-05 M-Four von TAMIYA. Es ist ein 4x4-Chassis mit Riemenantrieb und Kardan-Antriebswellen. Die Bodenplatte ist aus Carbon gefertigt und sehr steif. Damit lassen sich beispielsweise auch Drift-Modelle mit kurzem Radstand aufbauen. Einziges Manko beim TA-05 M-Four ist der geringe Platz für den Akku. Empfohlen wird ein LiFe-Akku, der auch in der R/C-Fliegerei zum Einsatz kommt. Dieser hat ebensoviel Kraft wie ein LiPo- oder NiMH-Akku, ist aber deutlich kompakter.
Der Motor ist ein Typ 380, also etwas kompakter als die sonst übliche Typ 540 Reihe bei TAMIYA.

TA-05 M-Four (Bauanleitung von TAMIYA, englisch)

TT-01 M-Chassis Conversion Kit (3Racing)

Eine andere 4x4-Variante im M-Chassis Format kann man durch ein TT-01 Chassis (oder auch TT-01R oder TT-01E) aufbauen. Zusätzlich benötigt man den TT-01 M-Chassis Conversion Kit von 3Racing. Der Aufbau ist denkbar einfach - man muss lediglich die Einzelradaufhängung neu aufbauen und kann die Getriebe vom TT-01 dann weitgehend übernehmen. Alle notwendigen Teile befinden sich im Conversion-Kit von 3Racing.
Die Bodenplatte ist wie beim TA-05 M-Four aus Carbon und sehr stabil. Der Sturz der Vorder- und Hinterräder lässt sich über eine Stellschraube einstellen - genau wie beim TT-01.

Die Motoraufhängung ist aus Aluminium. Das Getriebe der hinteren Aufhängung liegt frei. Man sollte das Chassis also sorgfältig reinigen, wenn man damit auf Teppich gefahren ist, da sich Teppich-Flusen gerne in das Getriebe eindrehen. Am Besten hilft hier Druckluft!

TT-01 M-Chassis Conversion Kit (Bauanleitung von 3Racing, englisch)

Tuning-Parts für M05 und M06 von TAMIYA

TAMIYA selbst bietet eine Reihe von Tuning-Teilen, so genannte Hop-Up Parts, für das M05- und M06-Chassis an. Dabei wird viel auf Aluminium gesetzt, außerdem kann man im Vergleich zum Standard-Set Öldruckstoßdämpfer aus Plastik oder Alu aufrüsten. Gerade das empfiehlt sich bei schneller fahrt. Die Standard-Dämpfer aus Plastik und Stahlfeder sind sehr weich, wodurch das Chassis in Kurven schneller ausbricht.

Das PDF-Dokument bietet eine schnelle Übersicht inklusive Artikelnummer.

Tuning-Parts (TAMIYA) - M05 / M06

Tuning-Parts für M05 und M05Ra von TAMIYA

Beim M05-Chassis gibt es noch eine Reihe weiterer Tuning-Parts aus dem Hause TAMIYA. Diese können auch im M05Ra (Rallye) Chassis verbaut werden. Ein Unterschied zu den Standard-Tuning-Parts sind beispielsweise die Stabilisatoren für das M05Ra-Chassis, welches übrigens baugleich mit dem M05 Chassis ist (gleiche Radstände möglich).

Die Stabilisatoren erlauben auch eine Fahrt durch leichtes Gelände. Man sollte auch die Federung verändern und erhöhen, damit man nicht so schnell mit der Bodenplatte aufsetzt. Auch hier bietet TAMIYA eine Reihe von Anpassungsmöglicheiten.

Tuning-Parts (TAMIYA) - M05 / M05Ra

Mini Road Runner II v2.1 von Xpress

Das Mini Road Runner II Chassis ist ein allradgetriebenes Car Kit aus Carbon und Aluminium. Der Hersteller Xpress hat seinen Hauptsitz in Hong Kong.

MINI Road Runner II  Car Kit v2.1 (JPG-Bild)