Antriebsarten

Im Modellbau gibt es verschiedene Chassis-Aufbauten, die sich entsprechend auf die Antriebsart auswirken. Es gibt 5 verschiedene typische Antriebsarten, wobei es im Detail auch noch einzelne Unterschiede gibt. Mit der Antriebsart ist generell gemeint, wie der Motor positioniert ist und welche Reifen angetrieben werden. Diese Antriebsarten gelten auch im 1:1 Maßstab, wobei Autohersteller auch für  bestimmte Antriebsarten eine besondere Präferenz haben.

Tamiya greift diese Antriebsarten auch bei der M-Chassis Reihe auf und bietet verschiedene Versionen an - in den Zeichnungen ist der Motorblock blau gekennzeichnet und die angetriebenen Räder sind rot dargestellt:

FF - Front motor, front drive (Motor vorne, Antrieb vorne)

FF - front motor, front driveDas ist die am weitesten verbreitetste Antriebsart: Der Motor sitzt vorne und die vordere Achse wird vom Motor angetrieben. Diesen Aufbau findet man in der M-Chassis Reihe beim M-01, M-03, M-05 und beim M-07. Das Fahrverhalten ist gewöhnungsbedürftig aber lässt sich auch gut beherrschen. Das Heck bricht bei engen und schnellen Kurven aus, was eigentlich untypisch für diese Antriebsart ist, aber beim M-Chassis auf den kurzen Radstand mit 210mm zurückzuführen ist.
Eine weitere Aufbauform von FF ist auch bei der eigenen "FF"-Reihe von TAMIYA zu sehen: Der Motor sitzt noch vor der Vorderachse. Dieser Aufbau ist im M-Chassis Bereich nur durch den Conversion-Kit "Triumph" bzw. "Chariot" von X-evolution und dem "MTS Mini FF Conversion Kit" von Race-Opt zu erreichen.

RR - Rear motor, rear drive (Motor hinten, Antrieb hinten)

RR - rear motor, rear driveDas ist das Gegenstück zum FF-Antrieb: RR, also Hinten sitzender Motor und Heckantrieb. In der realen Welt wird dieser Antrieb bspw. von Porsche in der 911er Reihe bevorzugt. Tamiya greift diese Antriebsart beim M-06 auf. Der Motor sitzt dabei noch deutlich hinter der Hinterachse - ähnlich wie beim 911er von Porsche.

RMR - Rear mid motor, rear drive (Mittelmotor, Antrieb hinten)

RMR, rear mid motor, rear driveDie Antriebsart mit Mittelmotor und Heckantrieb wird eher selten verwendet, denn sie gilt als sehr sportlich. Die Gewichtsverteilung ist hierbei der Grund für die Sportlichkeit. Das gesamte Gewicht verteilt sich durch den in der Mitte sitzenden Motor (bzw. mittig zur Hinterachse orientiert) auf Vorder- und Hinterachse, wobei etwas mehr Gewicht hinten lastet. Dadurch wird der Schwerpunkt nach unten verlagert und schnelle Kurvenfahrten werden möglich. Tamiya setzt diese Antriebsart beim M02 und beim M04 ein.

F4 - front motor, 4-wheel drive (Motor vorne, Allradantrieb)

F4 - front motor, 4 wheel driveNatürlich gibt es im Modellbau auch allradgetriebene Fahrzeuge. Bei Tamiya beispielsweise das MF01X Chassis. Richtigerweise müsste diese Antriebsart R4 heißen, weil beim MF01X der Motor hinten, noch hinter der Hinterachse positioniert ist. In der realen Welt findet man diese Antriebsart sehr selten. Der Volkswagen T3 Syncro wäre ein Kandidat. Tamiya bietet als Karosserie den Suzuki Jimny und das Mercedes G-Modell - beide haben beim 1:1-Pendant den Motor vorne sitzen, in der Tamiya Welt sitzt der Motor aber hinten.

Beim TA05 M-Four hat Tamiya die Antriebsart "F4" besser nachgestellt: Der Motor sitzt knapp hinter der Vorderachse und beide Achsen werden über Riemen angetrieben.

Allradantrieb

Beim Allradantrieb werden alle vier Reifen synchron in eine Richtung bewegt. Die Verbindung der Vorder- und Hinterachse kann auf zwei Arten erfolgen: Welle oder Riemen.

Beim Antrieb über eine Kardanwelle muss der Antrieb umgelenkt werden. Dies erfolgt über Getriebe und Zahnräder, die in der Mitte der Achsen die Kraft der motorgetriebenen Welle übertragen. In der M-Chassis Serie sind bspw. das 3Racing TT-01 / M-Chassis Conversion Kit und das TAMIYA MF-01X mit Wellenantrieb ausgestattet.

Alternativ zum Wellenantrieb ist der Riemenantrieb. Hierbei wird die Vorder- und Hinterachse über zwei Riemen verbunden, die vom Motor über eine Zahnradübersetzung angetrieben werden. Den Riemenantrieb findet man im M-Chassis Bereich in relativ vielen Chassis. Bspw. im Atomic VM-II, im TAMIYA TA05 M-Four oder auch im Top Racing Sabre Mini 4WD.