M-05 Chassis

Vom M-05 Chassis gibt es die meisten Varianten, auch wenn immer nur die 210mm Version "M-05S" verkauft wird. Die Vielzahl an Karosserien und Versionen des M05-Chassis beweist, dass es für TAMIYA ein sehr erfolgreiches Modell ist.

Der Motor sitzt beim M-05 Chassis knapp hinter der Vorderachse. Diese wird über ein geschlossenes Getriebe auf Geschwindigkeit gebracht. Der Monocoque Rahmen ist durch zusätzliche Bügel verstärkt und somit sehr verwindungssteif. Die Länge, also auch der Radstand, kann über das Heck und dortige Hinterachse variiert werden. Der Servo sitzt im hinteren Bereich des Chassis knapp vor der Hinterachse. Er ist über eine Lenkstange mit der dreiteiligen Lenkbrücke verbunden. Beim M-05er sitzen Fahrtenregler und Empfänger auf einer kleinen Platte links und rechts neben dem Servo. Das zieht den Schwerpunkt weiter nach unten. Der Schwerpunkt wird vor allem durch das Batteriefach beeinflusst. Es sitzt mittig zwischen den Achsen und die Batterie liegt quer.
Die Räder sind mit Doppelquerlenkern einzeln aufgehängt und über vier einzelne Dämpfer gefedert.

TAMIYA hat zwei Varianten des M-05 im Angebot: Die ältere ist nur für runde Batterien geeignet, da der Ausschnitt im Chassis abgerundet ist. Bei der Version M-05 Ver.II PRO hat TAMIYA dies überarbeitet und Platz für eckige Batterien geschaffen. Der Unterschied ist lediglich der Teilebeutel "A" (#54605). Man kann also vorhandene M-05 Chassis auf ein eckiges Batteriefach umrüsten, ohne das gesamte Chassis neu zu kaufen.

Chassis-Daten  
Name M-05
Aufbau Monocoque
Maßstab 1:10
Erscheinungsdatum 15. Juli 2009 (M-05)
  01. Juni 2014 (M-05 ver.II PRO)
Motorposition mittig, vorne
Antrieb Vorderachse
  geschlossenes Getriebe
Motorgröße 540
Radstand 210mm, 225mm, 239mm

Abbildung (M-05)

TAMIYA M-05 Chassis

Abbildung (M-05 Ver.II PRO)

TAMIYA M-05 ver.II PRO für eckige Batterien

M-05 Modelle von TAMIYA

Das M-05 Chassis ist in verschiedenen Varianten erhältlich. Die hier aufgezählten Modelle sind alle auf Basis des M-05 Standardchassis entwickelt: Mini Cooper Racing (#58438)Abarth 500 Assetto Corse (#58444)Alfa Romeo MiTo (#58453)Honda S800 Racing (#58454)Fiat Abarth 1000 TCR Berlina Corse (#58465)Mini Cooper '94 Monte Carlo (#58483)Honda Ballade Sports Mugen (CR-X, #58503)MINI JCW Coupe (#58520)GoPro Monster Sport Super Swift (#58581)Mazda Roadster (#58624)Volkswagen Golf Mk.1 Racing Gr.2 Kamei (#84316)Datsun 280ZX Sports Version (#92213), Mini Cooper Racing (#84183) und Mazda2 (#58640).

Die Vielzahl an Modellen kommt vor allem dadurch zustande, dass TAMIYA die alten Modelle aus der vorangegangen M-Serie hat neu aufleben lassen. Besonders an der MINI Cooper Karosserie scheint TAMIYA Gefallen gefunden zu haben: Den kleinen Flitzer gab es mit fast jeder M-Chassis Serie.

Fahreigenschaften & Setup

Beim M05-Chassis lassen sich viele Einstellungen vornehmen, um die Fahreigenschaften zu beeinflussen. Natürlich gibt es auch durch HopUp-Tuning-Teile noch weitere Möglichkeiten, die Straßenlage und die Spur- und Sturzeinstellungen zu verändern.

Wichtigste Veränderungen gegenüber der Standard-Baukasten Version sind Kugellager statt der meist mitgelieferten Plastikhülsen und eine Lenkung aus Aluminium oder Carbon. Sowohl TAMIYA als auch Drittanbieter bieten hier Lösungen an, die in jedem Fall eine Verbesserung mit sich bringen.
Falls keine PRO-Version des Chassis gekauft wurde, sollten auch die Standard-Plastikdämpfer gegen Öl-Dämpfer ausgetauscht werden. TAMIYA selbst bietet hier die beste Option an: TRF M-Chassis Öl-Dämpfer aus Aluminium (TAMIYA #42291) und durch ein Gewinde einstellbar.

Das Chassis ist out-of-the-box sehr ausgeglichen. Bei einem Radstand von 210 mm ist die Wahl der Reifen essentiell wichtig. Durch den kurzen Radstand bricht das Heck gerne aus - besonders bei engen Kurven - daher sollten auf der Hinterachse weichere Reifen und auf der Vorderachse mittlere oder harte Reifen gewählt werden. Bei einem Radstand von 225 oder 239 mm ist das Chassis in Kurven etwas ruhiger - viele fahren daher gerade bei Wettbewerbseinsatz die längeren Radstände Letztendlich ist dies aber auch Geschmackssache, denn auch mit einem kurz aufgebauten M05 lassen sich schnelle Rundenzeiten erreichen. Apropos Geschwindigkeit: Egal welcher Radstand, die Höchstgeschwindigkeit ist immer dieselbe, daher liegt es am Fahrer und seinem Können, ob Rennen gewonnen werden, oder nicht!