M-06 Chassis

Mit dem M-06 Chassis setzt TAMIYA die Erfolgsserie fort, ändert aber den sonst typischen Aufbau der M-Chassis mit quer verbauter Batterie auf eine längs eingebaute Batterie. Das beeinflusst natürlich das Fahrverhalten, weil die Gewichtsverteilung bei einem längs eingebauten Akku augeleichend auf beide Achsen wirkt.

Der Monocoque-Rahmen muss einem Rahmenaufbau in Wannenform weichen, damit alle Teile (Batterie, Lenkservo, elektronische Teile) ihren Platz finden. Den Motor platziert TAMIYA dabei ganz ans Ende, noch hinter die Hinterachse. Diese wird vom Motor über ein geschlossenes Getriebe in Schwung gebracht. Ansonsten behält TAMIYA vieles bisher Bewährtes bei: Einzelradaufhängung über Doppelquerlenker an allen vier Rädern. Die Öldruckdämpfer sorgen für ein ausgewogenes Fahrverhalten. Die dreiteilige Lenkung ist analog zu der vom M-05 konzipiert und erlaubt die dort gewohnte Präzision mit engem Lenkkreis.

Durch den Wannenaufbau liegt der Schwerpunkt beim M-06 weit unten. Der hinten angebrachte Motor sorgt für mehr Gewicht auf der angetriebenen Hinterachse. Das Chassis ist damit wettbewerbstauglich erfordert aber viel Geschick in schnellen Kurven. Hier spielt die richtige Reifenwahl eine große Rolle.

Chassis-Daten  
Name M-06
Aufbau Badewanne
Maßstab 1:10
Erscheinungsdatum 15. Dezember 2010 (M-06 PRO)
  23. März 2011 (M-06)
Motorposition hinten
Antrieb Hinterachse
  geschlossenes Getriebe
Motorgröße 540
Radstand 210mm, 225mm, 239mm

Abbildung (M-06)

M-06 Chassis mit längs eingebauter Batterie

M-06 Modelle von TAMIYA

Der Heckantrieb ist in der M-Chassis Serie etwas besonderes und verleiht so einigen Modellen ihren speziellen Charakter: Alfa Romeo Giulia Sprint (#58486), Mazda RX-7 (#58493), Nissan Silvia (S-13) (#58532), Volkswagen Beetle (#58572), Renault Alpine A110 '71 (#58591), Lowride Pumpkin (#58594), NISSAN Silvia (S15) (#84267, #84268) und Lowride Pumpkin, white edition (#93036).