Xevo FF (X Evolution Chariot Pro)

Der vollständig richtige Name dieses M-Chassis lautet: X evolution Chariot Pro conversion kit. Es handelt sich um einen Umbau-Satz für den M03, M04 oder M05. Dabei wird der komplette Plastik-Monocoque-Rahmen des Tamiya Chassis gegen zwei FRP Platten und Alu-Aufhängungen ausgetauscht. Die Einzelradaufhängung wird von Tamiya übernommen, ebenso die Getriebe-Zahnräder. Der Motor wandert nach ganz vorne (vor die Vorderachse), wodurch der so genannte "FF-Aufbau" erreicht wird (Antrieb vorne, Motor vorne).

In M-Chassis-Kreisen wird dieses Chassis einfach nur "Xevo FF" genannt, da es deutlich kürzer als der volle Name ist, also einfach zu merken ist und das wichtigste gesagt ist: Der FF-Aufbau; zusammen mit den oben quer liegenden vorderen Dämpfern verändert das die Gewichtsverteilung im Positiven. Außerdem ist in der Mitte des Chassis viel Platz für die Batterie geschaffen, da auch der Servo nur knapp hinter der Vorderachse platziert ist und auch ESC (Regler) und Empfänger dort noch Freiraum finden. Somit kann ein Hardcase-Lipo Stick Pack in seiner ganzen Größe längs zwischen den Achsen verbaut werden.

X Evolution Chariot Pro Conversion Kit (Xevo FF)

Differentiale & Getriebe

Die Übersetzung wird vom M05 oder M03 Chassis von Tamiya übernommen. Als Differential empfiehlt X Evolution das Kugeldifferential von Tamiya mit der Teilenummer #53070. Leider passt das Standard-Kegeldifferential aus dem M05 oder M03 nicht zwischen die aus Aluminium gefertigte Motor- und Getriebeaufhängung. Auch das ist aber kein Problem: Mit dem Differential aus dem TA03F bzw. TA03R von Tamiya gibt es auch ein Kegel-Differential, welches etwas schmaler ist als ein M05 Kegeldiff und somit so gut passt, dass es durch ein paar Shim-Scheiben auch ohne Spiel montiert werden kann.

Fahreigenschaften

Der Vorteil beim Xevo: Durch die variable Montage des Motors lassen sich Ritzel von 19Z bis 26Z montieren. Das heißt, dass man mit einem entsprechend großen Motorritzel von 26Z und einem starken 13.5T Brushless Motor eine respektable Übersetzung mit hohen Endgeschwindigkeiten erreichen kann.

Die querliegenden Dämpfer sorgen bei vollem Lenkeinschlag dafür, dass das Chassis kaum vibriert - die Dämpfer werden oben an der Einzelradaufhängung (C-Hubs) montiert, wodurch sie einerseits Vibrationen abfedern, andererseits aber auch eine gewisse Stabilität liefern.

Aufbau & Gewichtsverteilung

Besonders zu erwähnen ist natürlich der FF-Aufbau, also der vorne montierte Motor. Dadurch wird das Chassis durch die Kurven gezogen und man kann auch enge Kurven mit richtig hohen Geschwindigkeiten fahren, sofern der Grip der Vorderreifen das mitmacht. Als richtig nützlich haben sich hier mittelharte Shimizu-Reifen erwiesen. Diese haben den richtigen Mix aus Grip, also nicht zu stark, um etwas Übersteuerung in Kurven zu haben, aber stark genug, um den Vortrieb auf den Teppich bzw. den Asphalt zu bringen. An der Hinterachse sind weichere Gummis zu empfehlen, entweder 25er Sweep-Reifen oder die weichen bzw. auch mittelharten Pit Shimizu Pneus.

X Evolution Chariot Pro Spare Parts

Setup & Tuning

Beim Setup sind durch die vielen Einstellmöglichkeiten kaum Grenzen gesetzt. Das Xevo Conversion Kit kann mit Tuningteilen des M03 oder M05 bestückt werden. Wirklich entscheidend im Bereich Tuning ist die Wahl der Reifen, da das Chassis bei hohen Geschwindigkeiten auch mehr Flieh-Kräfte entwickelt.

Beim Radstand lassen sich durch drehen der hinteren Radaufhängung 225mm aufbauen; 210mm sind ebenso möglich. Damit passen auch viele Karossieren verschiedener Hersteller, wobei der Mini Cooper von Tamiya oder anderen Herstellern eine Ausnahme bildet, weil dann der Front-Motor nicht mehr passt. Der Suzuki Swift Deckel oder die neueren Mini Cooper Karosserien von BMW sind aber kein Problem.

X Evolution Chariot Pro Conversion Kit (Manual, PDF mit 30MB!)